Zur Methode

Familienaufstellung – Zur Methode

Mit der Methode der Familienaufstellung werden innere Bilder und Informationen über die Gegenwarts- oder Herkunftsfamilie im Raum sicht- und erlebbar dargestellt.

Dies geschieht entweder mit Hilfe von Personen – sogenannten Repräsentanten – oder mit anderen Hilfsmitteln, wie zum Beispiel mit Klötzchen (Systembrett) oder Sesseln oder ähnliches.

Diese Arbeit ermöglicht überraschende Einblicke in bisher meist unbewusste konflikthafte Zusammenhänge.

Ob wir es wahrnehmen oder nicht – wir sind verbunden und geprägt von der Geschichte unserer Sippe. Dies beeinflusst im starken Maße, wie wir uns im Leben entwickeln, entscheiden und verhalten.

Jeder Mensch hat ein unbewusstes „Bild“, eine unbewusste „Vorstellung“, wo er/sie in Bezug auf andere wichtige Bezugspersonen (Eltern, Geschwister, Großeltern, Partner, Kinder etc.) im Leben steht. Ob wir diese Personen zum Beispiel als zu nahe, als zu weit weg oder abwesend erlebt haben – all das prägt unsere Gefühle und unser Verhalten mehr als wir herkömmlich annehmen. Dies gilt auch dann (oder gerade dann!) wenn wir vielleicht die betreffenden Personen nicht erlebt haben oder gar nichts über deren Schicksal wissen!